Molchat Doma

»Keine Ahnung, wie mir das empfohlen wurde«, wundert sich ein gewisser MrLeoniu auf YouTube. »Ich spreche kein Russisch/suche nicht auf Kyrillisch, habe seit einem Jahr keinen Synthie-Kram mehr gehört, komme nicht aus einer Region, die für so ein Video von Relevanz wäre. Und doch kommen mir Tränen, weil es so gut ist. Danke.« Der Kommentar findet sich unter »Этажи«, dem zweiten Album der belarussischen Post-Punk-Band молчат дома (Molchat Doma) und beschreibt adäquat, was genau das Trio so faszinierend macht. Denn der entschlackte Lo-Fi-Sound, der mit dem Berliner Label Detriti das perfekte Outlet gefunden hat, könnte seiner distanzierten Geste zum Trotz kaum näher gehen...
weiterlesen

»Keine Ahnung, wie mir das empfohlen wurde«, wundert sich ein gewisser MrLeoniu auf YouTube. »Ich spreche kein Russisch/suche nicht auf Kyrillisch, habe seit einem Jahr keinen Synthie-Kram mehr gehört, komme nicht aus einer Region, die für so ein Video von Relevanz wäre. Und doch kommen mir Tränen, weil es so gut ist. Danke.« Der Kommentar findet sich unter »Этажи«, dem zweiten Album der belarussischen Post-Punk-Band молчат дома (Molchat Doma) und beschreibt adäquat, was genau das Trio so faszinierend macht. Denn der entschlackte Lo-Fi-Sound, der mit dem Berliner Label Detriti das perfekte Outlet gefunden hat, könnte seiner distanzierten Geste zum Trotz kaum näher gehen. Obwohl Yegor Shkutko (Gesang), Roman Komogortsev (Gitarre, Synthesizer, Drummachines) und Pavel Kozlov (Bass, Synthesizer) erst im Jahr 2017 zueinander fanden, ist ihr musikalisches Programm eines melancholischen Brutalismus weit mehr als nur empfehlenswert. (Text via PopKultur Festival)

weniger lesen
A band operating on the borderlines of post-punk, new-wave and darker ends of synth-pop, hailing from Belarus, playing music that is dark and danceable at the same time. It is a perfect emulation of the genre yet instantly recognizable as theirs, with lyrics sung in Russian. On top of that – it sounds like a mix of everything a contemporary goth can wish for, and it also sounds an awful lot like the Belarusian band Molchat Doma (which translates as “Houses are silent”). Currently a trio with Egor Shkutko on vocal duties, Roman Komogortsev on guitar, synths, and drum machine. Including Pavel Kozlov on bass and synths...
read more

A band operating on the borderlines of post-punk, new-wave and darker ends of synth-pop, hailing from Belarus, playing music that is dark and danceable at the same time. It is a perfect emulation of the genre yet instantly recognizable as theirs, with lyrics sung in Russian. On top of that – it sounds like a mix of everything a contemporary goth can wish for, and it also sounds an awful lot like the Belarusian band Molchat Doma (which translates as “Houses are silent”).

Currently a trio with Egor Shkutko on vocal duties, Roman Komogortsev on guitar, synths, and drum machine. Including Pavel Kozlov on bass and synths.

Their second LP, Этажи (pronounced Etazhi, meaning “Floors”) was released in 2018 on Berlin-based Detriti Records. It has sold out four times and is currently on its fifth repressing due to outstanding demand. Этажи has garnered over one million views on Youtube. Despite playing to packed clubs in Warsaw, Helsinki and Berlin, they are still flying under the radar in their native Belarus.

read less